Nachrichten

Die Bilanz des Martinus-Instituts für das Jahr 2017

04.09.2018

Ein zufriedenstellendes Ergebnis von 1,3 Mio. DKK (ca. 174.400 Euro)

Mit großer Freude können wir den Jahresabschluss für das Jahr 2017 mit einem Nettoüberschuss in Höhe von 1,3 Mio. DKK (ca. 174.400 Euro) nach Steuern und eine Bilanz mit einem Eigenkapital in Höhe von 34,5 Mio. DKK (ca. 4.628.500 Euro) präsentieren.

Der Fonds "Martinus Åndsvidenskabelige Institut" wurde zum 1. Januar 2017 mit dem "Sam Zinglersen Fond" fusioniert, der wiederum Eigentümer des Elternhause von Martinus in Sindal ist. Somit ist 2017 das erste Rechenschaftsjahr der beiden zusammengelegten Fonds.

Das ist also ein guter Start für den fusionierten Fonds, und der Rat des Martinus-Instituts betrachtet das Rechenschaftsergebnis als zufriedenstellend. Wir können außerdem berichten, dass wir 2018 einen Nettoüberschuss von über 5 Mio. DKK (ca. 670.800 Euro) erwarten, da das Martinus-Institut mit sehr großzügigen Erbschaften bedacht wurde.

Aktuelle Planungen des Instituts und Ausblicke auf die Verwendung erwirtschafteter Überschüsse sehen Sie hier.

Der Rechenschaftsbericht des Vorstands und die Bilanz können auf der dänischen Homepage eingesehen werden ‒ auch für die vorausgegangenen Jahre.