Stern-Symbol im Menü


Lesen und suchen im Das Dritte Testament
 
 Ziff.:  
(1-288) 
 
Erweiterte Suche
   

 

Die fünfte Abteilung. Künstler. Künstler, Wissenschaftler und Welterlöser sind die Werkzeuge, mit deren Hilfe Geist und Kultur geschaffenen werden. Moderne Kunst, Musik und Architektur  129. Die fünfte Abteilung. Innerhalb des Gebiets der zweiten Kategorie gibt es auch einen Teil von Wesen, deren Gefühl sich nicht besonders im Religiösen äußert, sondern mehr in Form von Bild-, Ton-, Schauspiel- und Dichtkunst zum Vorschein kommt. Diese Wesen sind deshalb unter dem Begriff "Künstler" bekannt. Ein Teil dieser Wesen hat jedoch ein Gefühlsleben, das sich teilweise in Kunst und teilweise in religiösem Interesse zeigt. Solche Wesen sind deshalb oft Mitglieder von hervorragenden geistigen Gemeinschaften. Aber es gibt auch Wesen, die in ihrem gegenwärtigen Leben, was Anlagen und Tendenzen betrifft, ganz der Kunst geweiht sind. Unter dieser Wesensreihe finden wir die sogenannten "Genies" und "Virtuosen", d.h. Wesen, die in ihrem besonderen Interessengebiet, was Routine und Schöpfungsfähigkeit betrifft, Vollkommenheit erreicht haben. Da diese Wesen infolge späterer Abschnitte in diesem Buch mehrere Erdenleben hindurch an die Kunst gebunden waren, sind sie imstande gewesen, sich in ihren besonderen künstlerischen Gebieten bis zur Vollkommenheit zu üben, ohne sich die religiöse oder moralische Vollkommenheit angeeignet zu haben. Dies bedeutet wieder, daß diese Wesen in Bewußtseinslagen, die außerhalb ihres besonders entwickelten künstlerischen Gebiets liegen, sehr wohl primitiv und unvollkommen sein können und viele unfertige Naturen haben, was die Moral anbelangt. Wenn aber ihre künstlerische Genialität kulminiert hat und nicht mehr ihr Bewußtsein gebunden hält, wird ihr Interesse und Ziel die Aneignung der moralischen Genialität werden, die von ihnen verhältnismäßig schnell in kommenden Leben aufgrund der Erfahrungen oder der Bewußtseinserweiterung erreicht werden wird, die sie sich durch ihre künstlerische Laufbahn angeeignet haben.
      Im Dienste des "göttlichen Schöpfungsprinzips" sind die Künstler ein außerordentlich großer mitwirkender Faktor. Aufgrund ihres hervorragenden Gefühls und ihres entwickelten Schöpfungsvermögens sind sie zusammen mit den wissenschaftlichen Repräsentanten und den Welterlösern oder den moralischen Genies die Werkzeuge, durch welche die höheren Mächte den Massen Nahrung geben, sie zum Leben erwecken, ihre Erkenntnis von Schönheit und Harmonie schaffen, ihnen Kultur und Geist geben, so daß sie sich von der finsteren Sklaverei des Tierreiches zur göttlichen Befreiung des verheißenen Menschenreiches erheben können.
      Was den neuen Weltimpuls betrifft, sind schon viele der Wesen in den Reihen der Künstler, wenn auch unbewußt, von seinen Kräften beseelt gewesen. Dies hat sich wieder, wie schon gesagt, in moderner Kunst, in moderner Musik und Architektur ausgewirkt. Diese Realitäten sind noch in ihrem Werden, also unfertig, aber deshalb nichtsdestoweniger identisch mit dem ersten dämmernden Morgenrot eines neuen künstlerischen Sonnenaufgangs über der Welt.
      Von den Wesen der fünften Abteilung wird kein besonderer Widerstand gegen das rein Religiöse oder Moralische im neuen Weltimpuls geleistet werden. Dagegen wird innerhalb der genannten Abteilung ein Teil Intoleranz gegen die Seite des genannten Impulses ausgelöst werden, die sich in Form von Kunst manifestiert, da nicht alle Künstler die Ausdrucksformen verstehen können, unter denen er auftritt, und sie gleichzeitig nicht die Eigenschaften der Toleranz erreicht haben. Sie werden deshalb etwas dagegen ankämpfen, aber dieser Kampf wird nicht sehr bedeutungsvoll werden, da die betreffenden Künstler sich aufgrund ihres entwickelten Kunstsinns verhältnismäßig schnell orientieren werden.


Kommentare bitte an das Martinus-Institut senden.
Fehler- und Mängelanzeigen sowie technische Probleme bitte an webmaster senden.