Stern-Symbol im Menü


Lesen und suchen im Das Dritte Testament
 
 Ziff.:  
(1-288) 
 
Erweiterte Suche
   

 

Die Grundenergien des Weltalls
7. Kapitel
Die Grundenergien und die Daseinsebenen
Alles ist Energie. Jedes Erlebnis ist mit einem göttlichen Segen identisch  253. Alles, womit wir in Berührung kommen, alles, was wir imstande sind wahrzunehmen, sei es Laut, Farbe oder Licht, oder kurz alles, was zusammen das Erleben des Daseins ausmacht, tritt in seiner Grundanalyse als identisch mit "Energie" oder "Bewegung" hervor. Wenn wir flüssige, feste oder luftförmige Stoffe sehen, wenn wir schöne Landschaften mit goldenen Wolken, blauem Himmel, Meere und Kontinente erleben, wenn wir Zeuge prachtvoller Bauwerke, schöner Architektur und Kunstwerke sind oder wenn wir die vielen von einander abweichenden Körperkombinationen der Lebewesen beobachten, bedeutet das also in Wirklichkeit, daß wir nur eine große Menge verschiedenartiger Formen von Bewegung oder Vibration erleben, gegenüber deren hervortretenden Konstellationen oder Kombinationsverhältnissen unsere Sinnesorgane reagieren. Und die Reaktion ist also mit jeder beliebigen Realität identisch, die für das Lebewesen als ein "Erlebnis" hervortritt. Ein Erlebnis kann also seiner kosmischen Analyse nach niemals existieren, ohne identisch mit einer Energiekombination zu sein, die durch ihre besondere Kombinationsweise eine entsprechend besondere Reaktion in den Sinnesorganen des Lebewesens schafft, wodurch dieses Erlebnis eben einen von anderen Erlebnissen entsprechend abweichenden Charakter bekommt. Und das Erleben des Daseins bekommt dadurch die Detaillierung und das Kolorit, die bedingen, daß es nie und nimmer existieren kann, ohne daß es seiner höchsten Grundanalyse nach als "ein göttlicher Segen" für das Lebewesen bezeichnet werden kann.


Kommentare bitte an das Martinus-Institut senden.
Fehler- und Mängelanzeigen sowie technische Probleme bitte an webmaster senden.