Stern-Symbol im Menü


Lesen und suchen im Das Dritte Testament
 
 Ziff.:  
(1-288) 
 
Erweiterte Suche
Siehe das Symbol Nr. 2 im neuen Fenster.    

 

Symbol Nr. 2
Die Impulse des Schöpfungsprinzips
Weltimpulse. Das Zeichen oder die Kennmarke des Schöpfungsprinzips im Livets Bog. Ein Bild des Verhältnisses der Erdenmenschheit zu den Schöpfungsimpulsen  66. Wie schon im Voranstehenden gesagt, wirkt sich das Schöpfungsprinzip in Impulsen höchst verschiedener Formate aus. So löst es sich in Impulsen aus, die für makrokosmische wie auch für mikrokosmische Wesen passen. Von diesen Impulsen haben wir also denen, die für die Menschheit passen, den Namen "Weltimpulse" gegeben. Im Symbol Nr. 2 ist dem Verhältnis der Erdenmenschheit zu diesen Weltimpulsen materieller Ausdruck gegeben worden. Wir müssen uns dazu das gesamte Symbol als einen Ausschnitt vom Weltall selbst vorstellen. In ihm zeigt sich das Schöpfungsprinzip als eine felsenfeste Basis für alle Kontrastbildungen oder für die Erschaffung von Gegensatzverhältnissen und deshalb als bedingender Hauptfaktor in jeder Form des Erlebens des Lebens. Ausdruck findet dieses Prinzip oben im Symbol in Form eines leuchtenden Körpers, markiert durch ein flammendes Kreuz, dem Zeichen oder der Kennmarke des Schöpfungsprinzips überall im Livets Bog. Von diesem leuchtenden Körper sehen wir ringförmige Strahlenformationen sich ausbreiten. Sie sind Ausdruck für die Weltimpulse. Auf diesem ihrem Weg durch das Weltall passieren sie die Menschheiten großer und kleiner Welten. Diesen ist im Symbol durch große und kleine Kreise Ausdruck gegeben. Ungefähr in der Mitte des Bildes sieht man einen Kreis mit doppelter Horizontlinie. Dieser ist der Ausdruck für die Menschheit der Erde. Im Symbol sehen wir außerdem, daß durch diese Menschheit drei Impulse hindurchgehen, nämlich einer, der unten im Begriff steht, sich vollständig von der Menschheit zu entfernen, sowie einer, der sie noch fast ganz beherrscht oder ausfüllt, und einer oben, der beginnt, Eintritt zu erhalten. Von diesen liegt der erste den Religionen und der Gottesanbetung der primitiven Naturmenschen zugrunde, während der andere Ausdruck des Impulses ist, von dem der Buddhismus, der Islam und das Christentum nach und nach ausgegangen sind und der im Livets Bog als der "alte Weltimpuls" bezeichnet wird. Der dritte dagegen ist Ausdruck des "neuen Weltimpulses", der jetzt in unseren Tagen auf der Erde die intensiven Anfangsstadien seiner Geburt durchmacht. So bekommen wir hier ein festes, konzentriertes Bild vom Verhältnis der Erdenmenschheit zu den Schöpfungsimpulsen.


Kommentare bitte an das Martinus-Institut senden.
Fehler- und Mängelanzeigen sowie technische Probleme bitte an webmaster senden.