Stern-Symbol im Menü


Lesen und suchen im Das Dritte Testament
   Ziff.:  
(639-1052) 
 
Erweiterte Suche
Siehe das Symbol Nr. 11 im neuen Fenster.    

 

Sternfigur Nr. 3 – Logik  682. Sternfeld Nr. 3 soll ausdrücken, dass sich diese Auslösung von Ursache und Wirkung bei näherer Betrachtung als vollständig logisch erweist. Dass es sich so verhält, wird durch all die Erscheinungen zur Tatsache, die unverrückbar ein Produkt dieser Logik sind. Wir brauchen nur unseren eigenen Organismus in Fleisch und Blut anzuschauen. Muss man hier nicht das Vorhandensein einer beinahe unfasslichen Logik im Schöpfungsprozess der Natur einräumen, der die Materien im Verlauf langer Zeiträume von einem glühenden Sonnen- oder Feuerzustand umschaffen konnte zu diesem Meisterwerk an Chemie, Physik und Technik? Hier das Vorhandensein einer allesüberstrahlenden Logik zu verleugnen, ist ja dasselbe wie zu behaupten, dass die vollkommensten Präzisionswerkzeuge des Daseins – Werkzeuge, mit denen man nicht nur riechen, schmecken, hören, sehen und fühlen, sondern auch denken kann – ein Sammelsurium von Zufälligkeiten seien. Wenn sich aber Zufälligkeiten so vollkommen zusammenfügen können und zu so vollkommenen Werkzeugen zur Manifestation, zur Erschaffung oder zum Erleben des Lebens werden können, dass kein genialer Denker oder Experte in Sachen Logik sie besser oder zweckdienlicher erschaffen haben könnte, weshalb können dann die zufälligen Energieauslösungen desselben genialen Denkers oder Schöpfers kein Ausdruck derselben logischen Vollkommenheit und Präzision sein? Ist es nicht eine Tatsache, dass wir bei allem, was wir unternehmen, das präziseste logische Denken gebrauchen müssen, um ein entsprechend logisches oder vollkommenes Resultat zu erreichen? Weshalb ist diese logische Fähigkeit innerhalb unserer eigenen Schöpfung notwendig, wenn sie völlig überflüssig ist, sobald die Natur selbst Schöpfer ist? Wie soll das möglich sein, dass der Ozean an Zufälligkeiten der Natur in genialer logischer oder hundertprozentig zweckmäßiger Schöpfung resultiert, wenn unsere eigene Auslösung von Zufälligkeiten absolut nur in Chaos resultieren kann? Wie soll das möglich sein, dass die Natur jene Genialität in der Schöpfung oder Hervorbringung leisten kann, die wir anderen nur dank eines genialen logischen Sinnes oder einer intellektuellen Begabung erreichen können? Kann es eines entwickelten Wissenschaftlers oder Forschers würdig sein zu glauben, dass es sich genau so verhält? Nein, dazu ist die Logik des Lebens in ihrer Schöpfung ein allzu überlegener oder allesbeherrschender Faktor. Das Hervortreten jedes Lebewesens, sein Atmen, seine Verdauung, ja kurz gesagt all seine normalen organischen Funktionen wären ja ohne dieses göttliche Phänomen absolut unmöglich. Wenn dann noch der ganze übrige Ozean vollkommener Resultate in der Erschaffung von Mineralien, Vegetation und Animalischem hinzukommt, ist es nicht schwer zu erkennen, wie unerschütterlich dieses dritte Grundfazit des Lebensmysteriums ist.
      Dass dies auf dem Symbol durch das Kreuzzeichen ausgedrückt wird, liegt an dem Umstand, dass das Kreuz, worauf wir später zurückkommen werden,Ausdruck jener vollkommenen Wahrnehmung ist, mit der das Wesen nicht allein Maß- und Gewichtsfazite, sondern auch die Dinge oder Bewegungen als "Lebensäußerungsfazite" sieht.


Kommentare bitte an das Martinus-Institut senden.
Fehler- und Mängelanzeigen sowie technische Probleme bitte an webmaster senden.