Stjernesymbol i menu


Symbol 57
Sprengung von Elektronen in der atomaren Welt des Menschen

Zusammenfassung des Symbols 57 – Sprengung von Elektronen in der atomaren Welt des Menschen


Wie in Symbol 56 sehen wir hier ein Schwereatom mit seiner Kraftausstrahlung hin zu den beiden kleinen Elektronen. Aber hier ist etwas passiert. Dieser Mensch ist jähzornig geworden, und da ist eine allzu gewaltige Schwereenergie, die Atome sind überladen. Diese Überladung muss aufgelöst werden, und dadurch kommen die Elektronen aus ihren Bahnen. Sie können dann zusammengezogen werden, sodass eine Explosion entsteht. Es kann aber auch passieren, dass sie auseinander stieben und außerhalb des Feldes gehen, in dem sie ihren Platz haben.

Das Symbol zeigt eine Kollision zwischen nur zwei Elektronen, aber das würde der Mensch gar nicht wahrnehmen können. Es sind vielleicht tausende oder Millionen von kleinen Kollisionen notwendig, um einen kleinen Pickel zu verursachen. Das Symbol zeigt nur das Prinzip.

Zwischen dem Atom und den Elektronen haben wir die geistige Welt oder das Bewusstsein. Wir sehen, dass etwas im Seelenleben im Bewusstsein geschehen ist, das mit sich führt, dass fremde Elektronen in den Gefühlsbereich (gelbe Farbe) hinübergegangen sind. Die schwarzroten Figuren – die immer das Degenerierende symbolisieren – zeigen Verfall in der Mentalität. Und es kann z.B. eine Magenerkrankung aufkommen, die einen entsprechenden seelischen Leidenszustand hervorrufen kann. Wenn ein Mensch jähzornig wird, dann geraten nicht nur der Magen oder das Verdauungssystem in Unordnung, sondern auch die übrigen Teile des Bewusstseinsfeldes.

Martinus' eigene Symbolerklärung finden Sie in der dänischen Originalausgabe "Det Evige Verdensbillede, bog 5" und ebenso in der schwedischen Ausgabe. Hier finden Sie auch ausgewählte Martinus-Texte zu denselben Themen.